Top 5 Compliance-Tipps für die Gründung eines Hedgefonds in 2020

Hedgefonds-Manager stehen heute vor einer Reihe von Herausforderungen: erhöhter Druck auf Management- und Performancegebühren, höhere Berichts- und Transparenzanforderungen von Aufsichtsbehörden und Investoren und nicht zuletzt höhere Renditeerwartungen.

Laut der Datengruppe HFR fielen die Hedgefonds im März im Durchschnitt um mehr als 7%. Dies war ihr zweitgrößter Rückgang in der Geschichte und übertraf alles, was 2008 oder einige Jahre später in der Eurokrise zu verzeichnen war.

Die Hedgefonds-Branche ist jedoch dynamisch, und sowohl Fondsmanager als auch Anleger können davon profitieren, die wahrscheinlichen Veränderungen zu antizipieren und sich darauf vorzubereiten. Unternehmen, die sich mit der Branche weiterentwickeln können, verbessern ihre Erfolgschancen, während inaktive Unternehmen dies auf eigenes Risiko tun.

Da es so viel zu beachten gibt, haben wir bei Lawson Conner fünf Top-Tipps zusammengestellt, die Hedgefonds-Managern helfen sollen, zu klären und zu navigieren, was sie aus Compliance- und regulatorischer Sicht wissen müssen:

  1. Starten Sie Ihre Planung – Die Gründung eines Hedgefonds in Großbritannien ist viel komplexer als in den USA und dauert mindestens drei Monate. Der Prozess ist so komplex, dass viele neue Firmen einen externen Anbieter beauftragen, um bei der Gründung zu helfen und sicherzustellen, dass der Fonds alle Gesetze und Vorschriften vollständig einhält. Dies ist eine lohnende Investition, die sich auf der ganzen Linie auszahlt und die Fondsmanager über die sich ständig ändernden regulatorischen Anforderungen der Financial Conduct Authority (FCA) auf dem Laufenden hält. Das Outsourcing einiger oder aller Komponenten der Technologie- und Betriebsinfrastruktur wird zunehmend als eine Möglichkeit angesehen, die Effizienz zu verbessern, Kosten zu kontrollieren, Risiken zu reduzieren und Compliance-Ziele zu erreichen.
  2. Machen Sie Ihre Due Diligence – Fortschrittliche Technologie, die die Datenqualität verbessert und Echtzeitinformationen liefert, ist sowohl zu einer wettbewerbs- als auch zu einer regulatorischen Notwendigkeit geworden. Fondsmanager sind sich zunehmend des operationellen Risikos bewusst und nehmen Compliance-Systeme im Zuge der Due Diligence unter die Lupe. Die Systeme, die Fondsmanager verwenden, und die Art und Weise, wie sie sie verwenden, können den Aufsichtsbehörden mehr Vertrauen geben, dass sie die gebotene Sorgfalt walten lassen und über die erforderlichen Kontrollen verfügen, um ihre Aktivitäten ordnungsgemäß auf Compliance zu überwachen. Es ist jedoch wichtig, dass Technologie- und Serviceanbieter eine Due Diligence durchführen, um sicherzustellen, dass sie sich mit regulatorischen Fragen gründlich auskennen und dass ihre Prozesse den aktuellen Compliance-Standards entsprechen.
  3. Ergreifen Sie die notwendigen Schritte, um externe Vorschriften einzuhalten – Hedgefonds-Manager müssen strenge regulatorische Anforderungen erfüllen, die erforderlichen Dokumente einreichen und Genehmigungen einholen, um tätig zu werden. Der erste und grundlegendste Schritt bei der Gründung einer Hedgefonds-Firma in Großbritannien besteht daher darin, zu lernen, wie man sich im Leitungsgremium – in diesem Fall der FCA – zurechtfindet . Die Genehmigung der Financial Services and Market Acts 2000 zur Einrichtung eines neuen Fonds ist von entscheidender Bedeutung. Hedgefonds in Großbritannien sind stärker reguliert und müssen auch die Alternative Investment Fund Managers Directive (AIFMD) einhalten.

Regulierung ist die Realität. Es ist hier, um zu bleiben und wahrscheinlich noch komplexer zu werden. Hedgefonds-Manager sind daher verpflichtet, führende Compliance-Praktiken einzuführen und in die erforderliche technologische Infrastruktur (wie die MaxComply-Softwarelösung von Lawson Conner) zu investieren. Da sich Wettbewerb, Volumen und Komplexität beschleunigen, wird eine Technologie, die die Abläufe eines Unternehmens transparenter und seine Daten zuverlässiger macht, einen starken Wettbewerbsvorteil bieten.

  1. Relevante betriebliche Faktoren berücksichtigen – Neben der Steuerung der externen Regelungen und Genehmigungen sind viele interne Faktoren zu berücksichtigen. Dazu gehören die Entscheidung über die Zuständigkeit, Struktur, Aufsicht und Anbieter sowie Komponenten für den neuen Hedgefonds. Die Gerichtsbarkeit oder der Sitz des Fonds ist wichtig, da sie die Steuerstruktur des Fonds festlegt. Zum Beispiel sind viele Fonds offshore in Orten wie den Cayman Islands, Bermuda, Luxemburg oder Irland basiert.
  2. Erkennen Sie die Compliance-Chance – Compliance kann für Hedgefonds nicht nur eine Belastung, sondern sogar eine Chance darstellen. Abgesehen von der Einhaltung der richtigen Seite des Gesetzes wird die Fähigkeit, die Einhaltung der Best Practices der Branche nachzuweisen, immer wichtiger, wenn institutionelle Investoren angezogen werden sollen. Es erfordert jedoch viel Arbeit und Ressourcen. Zu diesem Zweck bietet die One-Stop-Shop-Lösung von Lawson Conner Hedgefonds-Managern: regulatorische Infrastruktur, Managed Compliance Services, Post-Trade–Surveillance, delegiertes Risikomanagement, regulatorisches Reporting (z.B. Annex IV, FATCA, Gabriel Reporting) und Compliance-Software – so bleibt der Fondsmanager auf dem neuesten Stand der FCA-Anforderungen.

Wie können die Compliance-Technologie und das Know-how von Lawson Conner einen Mehrwert schaffen?

Compliance ist ein alltägliches Ereignis, bei dem behördliche Prüfungen und Audits zu einer Lebenseinstellung werden. Bei Lawson Conner bieten wir Hedgefonds und der breiteren Branche der alternativen Vermögensverwaltung fundiertes Wissen, Fachwissen und intelligente Softwarelösungen, um die Herausforderungen eines sich ständig ändernden regulatorischen Umfelds zu bewältigen.

Wir können neue Manager und die damit verbundenen Investmentfonds im Rahmen unserer Regulierungsplattform und in einem Bruchteil der Zeit, die sie benötigen, um ihre eigene direkte Genehmigung zu erhalten, auf den Markt bringen. Dies kann sowohl vorübergehend als auch längerfristig erfolgen.

Wenn Sie also einen neuen Hedgefonds gründen möchten oder Hilfe bei Ihrer bestehenden Compliance- und regulatorischen Infrastruktur benötigen, kontaktieren Sie uns, um die verschiedenen Optionen zu besprechen, die wir zur Verfügung haben:

E:
T: +44 207 305 5810

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.