The Health Halo Effect / Futurity : Food – Technology – Design

Eine Tugend bedeutet nicht alle Tugenden

Viele Verbraucher kaufen heute aus gesundheitlichen Gründen pflanzliche Lebensmittel, so wie Verbraucher schon lange Salate gekauft haben, weil sie die gesunde Wahl treffen wollten. Leider haben unsere Gehirne oft andere Pläne für uns. Gute Ernährungsentscheidungen sind nicht ganz so einfach, wie wir es gerne hätten. Wie im Artikel über „Entscheidungsmüdigkeit“ beschrieben, verwenden wir mentale Abkürzungen, um unsere anstrengenden Tage zu überstehen und unsere zahlreichen Entscheidungen effizienter zu treffen, insbesondere wenn es um Lebensmittel geht. Zum Beispiel können wir einen gesunden Snack wie einen Apfel wählen, damit wir uns keine Gedanken über das Zählen von Kalorien machen müssen — aber Tatsache ist, dass der Apfel immer noch Kalorien hat. Wir können virtuos den Salat anstelle eines Burgers wählen – aber ein Salat mit Dressing kann immer noch viel Fett enthalten. Wenn wir ein bestimmtes Lebensmittel in gewisser Hinsicht für gesund halten, ignoriert unser Gehirn allzu oft all sein anderes diätetisches Gepäck. Wenn es um unsere Ernährung geht, neigen wir dazu, gesunde Lebensmittel so zu behandeln, als könnten sie nichts falsch machen. Dies wird als „Gesundheits-Halo-Effekt“ oder einfach als Halo-Effekt bezeichnet. Es ist eine weitere klassische mentale Abkürzung, die manchmal unsere Bemühungen, eine wirklich vorteilhafte Ernährung aufzubauen, kurzschließt.

Der Halo—Effekt – Eine natürliche Verzerrung

Der Halo-Effekt ist ein Wahrnehmungsfehler, der die Art und Weise verzerrt, wie wir andere Menschen, Unternehmen oder Produkte sehen. Genauer gesagt, „Der Halo-Effekt ist die Tendenz, dass positive Eindrücke einer Person, eines Unternehmens, einer Marke oder eines Produkts in einem Bereich die eigene Meinung oder Gefühle in anderen Bereichen positiv beeinflussen.“FN1 Der Halo-Effekt erklärt, warum der erste Eindruck so wichtig ist. Wir alle haben den Halo-Effekt zu der einen oder anderen Zeit erlebt und wurden davon beeinflusst. Wenn wir ein Foto einer attraktiven Person sehen, Wir neigen dazu, der Person auch andere positive Eigenschaften oder Eigenschaften zuzuschreiben, vielleicht denken Sie an sie als gut, kluge oder erfolgreiche Person. Jurys sind eher einfach auf attraktive Angeklagte zu gehen und Unternehmen sind eher, sie zu mieten. Wie wir im Artikel über „Natürlichkeitsverzerrung“ erklären, kann ein einzelnes Wort einen starken Halo-Effekt haben: Wir neigen dazu, Lebensmitteln, die das Wort „natürlich“ in ihrer Kennzeichnung enthalten, positive Eigenschaften zuzuschreiben, auch wenn diese Eigenschaften imaginär sind.

Der Halo-Effekt kommt von unserem Gehirn, das will, dass die Dinge schön und einfach sind, so dass seine endlosen Entscheidungen darüber, was zu tun ist, einfacher sein können. Unser Gehirn möchte sich beeilen und Dinge als gut oder schlecht, nützlich oder schädlich einstufen. Wenn wir nicht aufpassen, dauert es den schnellsten und einfachsten Weg, um dorthin zu gelangen. Unser mentaler Autopilot wird die komplizierte Wahrheit zugunsten einer beruhigenden Vereinfachung übersehen. Wenn dies geschieht, bleibt die genaue Wahrnehmung zurück.

Wir vereinfachen die Wahrheit als Abkürzung

Bei der Anwendung auf Lebensmittel bezieht sich der Gesundheits-Halo-Effekt auf die Art und Weise, wie wir die Gesundheit eines Gegenstands basierend auf einem einzelnen Faktor oder einer Behauptung überschätzen und andere relevante Informationen ignorieren. Dies kann auftreten, wenn wir ein Lebensmittel sehen, das als natürlich, glutenfrei oder fettarm gekennzeichnet ist. Zum Beispiel haben Studien gezeigt, dass Verbraucher manchmal „fettarm“ mit „kalorienarm“ verwechseln, was dazu führen kann, dass sie Lebensmittel mit der Bezeichnung fettarm übermäßig konsumieren. Das fettarme Etikett gibt uns die Erlaubnis, mehr zu essen, als wir es sonst tun würden, weil wir uns bei der Entscheidung besser (oder weniger schuldig) fühlen, da wir davon ausgehen, dass das Essen auch kalorienarm ist. Die Forschung legt nahe, dass diese Tendenz für diejenigen von uns, die aufpassen müssen, was wir essen, noch stärker ist. Unser überarbeitetes Gehirn möchte, dass die Dinge einfach sind, also setzt es fettarm mit „gut“ gleich, und unter dem Halo-Effekt behandelt es das Essen so, als könne es nichts falsch machen, egal wie viel davon wir konsumieren.

Halo-Effekt-Annahmen führen uns in die Irre

Untersuchungen zum Einfluss der Kennzeichnung von Proteinen auf der Vorderseite der Verpackung haben auch einen signifikanten Halo-Effekt in Verbindung mit dem Wort „Protein“ auf die Wahrnehmung der Gesundheit des Produkts durch die Verbraucher festgestellt. Das Vorhandensein von „Protein“ im Namen des Produkts beeinflusste nicht nur die Wahrnehmung des Proteingehalts, sondern erhöhte auch die Wahrnehmung der Verbraucher hinsichtlich des Ballaststoff— und Eisengehalts im Riegel – was völlig unabhängige Faktoren für die Ernährung sind. Das Vorhandensein eines Gesundheits-Halo-Effekts war ziemlich klar.

Gesundheitshalos beeinflussen auch unsere Urteile über Restaurants. Wenn wir glauben, dass wir in einem gesunden Restaurant essen, neigen wir dazu anzunehmen, dass alle Speisen, die sie servieren, gesund sind. Zum Beispiel verbinden Verbraucher Subway mit frischen und gesunden Lebensmitteln, so positioniert sich das Unternehmen im Marketing. Im Gegensatz dazu würden die Verbraucher McDonald’s nicht mit gesunden Lebensmitteln in Verbindung bringen. Forscher haben herausgefunden, dass Menschen, die Lebensmittel in der U-Bahn kaufen, den Kalorien- und Natriumgehalt ihrer Mahlzeiten weniger genau abschätzen konnten. Die gleiche Studie ergab, dass Menschen, die dachten, sie würden gesunde Mahlzeiten wählen, eher Beläge, Getränke und Desserts hinzufügten, was in einigen Fällen die Kalorienzahl der Mahlzeit verdoppelte. Diese Tendenz oder Voreingenommenheit trat sogar bei Verbrauchern auf, die berichteten, dass sie versuchten, gesunde Lebensmittel zu wählen.

Die Wahrheit jenseits des Heiligenscheins sehen

Die Tugend geistiger Abkürzungen besteht darin, dass sie die Plackerei beseitigen, jeden Tag unzählige Entscheidungen zu treffen. Das Problem ist natürlich, dass viele Entscheidungen, die auf dem Autopiloten getroffen werden, mehr Aufmerksamkeit erhalten sollten, da die Standardauswahl oft nicht die beste für unsere Gesundheit oder unser Glück ist. Schlagworte wie ‚Protein‘, ‚pflanzlich‘ und ‚Bio‘ werden regelmäßig in Lebensmittelmarketing-Kampagnen als Hauptmerkmale oder Verkaufsargumente eines Produkts verwendet, da sie einen gesundheitlichen Heiligenschein haben. Solche Worte können Verbraucher dazu verleiten zu denken, dass ein Produkt gesünder ist, als es wirklich ist, was dazu führen kann, dass Menschen weniger gesunde Entscheidungen treffen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass ein Salat, der in Ranchdressing erstickt und mit Speckstücken und Eiern belegt ist, möglicherweise mehr Kalorien und Fett enthält als der Burger, den Sie wollten, aber nicht gekauft haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.