P.E.I. harness racing driver suspended

SUMMERSIDE – Bei Governor’s Plate Week Harness Racing in Summerside fehlt ein bekanntes Gesicht auf der Strecke, und alles scheint durch einen Fall von Gicht verursacht zu werden.

Marc Campbell, ein regelmäßiger Fahrer in Summerside und Charlottetown, verbüßt vom 8. bis 22. Juli eine Suspendierung, nachdem ein Pferd, das er trainiert und fährt – Freddie – am 14. Juni einen positiven Test der Klasse 4 auf der Red Shores Rennstrecke und im Casino im Charlottetown Driving Park hatte.
Auf der Website von Standardbred Canada wird darauf hingewiesen, dass Freddie für 15 Tage gesperrt wurde und sich innerhalb von drei Sekunden nach dem Rennen am 14.
Trainer werden verantwortlich gemacht, wenn Pferde positiv getestet werden, und Campbell wurde zuvor im August 2013 für einen positiven Test der Klasse 4 suspendiert.
Paul Hogan, Renndirektor der Atlantic Provinces Harness Racing Commission, stellte fest, dass es fünf Klassen von Verstößen gibt, und Freddies Test war der am zweitwenigsten schwerwiegende.
„Klasse 1 ist die schwerste, Klasse 2 weniger, Klasse 3, Klasse 4 und Klasse 5“, erklärte Hogan. „Dies ist am unteren Ende der Skala in Bezug auf die Klassifikationen.“
Hogan erklärte, die Canadian Pari-Mutuel Agency (CPMA) kümmere sich um Tests nach dem Rennen, die in einem Labor in British Columbia durchgeführt werden.
„Sie haben eine Firma namens Racing Forensics Incorporated, und sie werden von CPMA beauftragt, die Proben zu sammeln“, fuhr Hogan fort, der hinzufügte: „Manchmal ist es eine schnelle Abwicklung, und manchmal könnte es fast drei Wochen dauern, bis die Testergebnisse vorliegen schließlich erhalten.“
Die Ergebnisse von Freddies positivem Test gingen in der ersten Juliwoche ein.

Campbells Seite
Campbell, der P.E.I. in der Atlantic Regional Driving Championship in Truro, N.S., am 29.Juni vertrat, bot seine Seite der Geschichte an.
„(Freddie) rast von unserer Farm in Winsloe“, erklärte Campbell. „In dieser besonderen Nacht hatten wir keine Stände in unserer Hauptscheune, also arrangierte ich einen Stand nebenan.
„Es war eine ganze Zeit leer, wir gingen hinein und der Stall sah für uns sauber aus, vielleicht war dort ein Schluck Heu oder was auch immer. Es stellt sich heraus, dass der Herr nebenan, der die Stände dort macht, ein Medikament gegen Gicht genommen hat. Das Medikament heißt Probenecid.
„Wie auch immer, ich bekam letzte Woche am Mittwochabend (4. Juli) einen Anruf, dass ich einen positiven Test auf Probenecid hatte.
„Ich hatte keine Ahnung, was Probenecid war, und ich musste es nachschlagen. Nachdem wir ein oder zwei Tage lang versucht hatten, darüber nachzudenken und herauszufinden, was passiert war, weil ich meinem Pferd offensichtlich keine Medikamente gegen Gicht gegeben hatte, stellten wir fest, dass der Herr nebenan auf dieser speziellen Droge war.
„Ich habe einen Aufenthalt bei der Rennkommission beantragt (was Campbell erlaubt hätte, weiter Rennen zu fahren, bis eine Berufung gehört wird), im Grunde vom Hörensagen, und sie haben mich abgelehnt. Das war Donnerstag (5. Juli), also Donnerstagabend bekamen wir alle Informationen aus dem Krankenhaus und hatten alle Rezepte und alles, was dieser Typ zu dieser Zeit auf dieser Droge war. Er gab zu, in den Stall uriniert zu haben, und sagte: ‚Nun, der Stall war leer.“
„Weißt du was? Jeder auf der Strecke hat in einen leeren Stall gepinkelt.
„Wie auch immer, ich habe mich erneut um einen Aufenthalt beworben und wurde erneut abgelehnt. Ich habe verzweifelt versucht, für eine Karnevalswoche zurückzukommen. Ich liebe das (Governor’s Plate) Rennen.“
Campbell, der der Sieger der Gouverneurswahlen 2016 und 2017 war, glaubt, dass seine Mannschaft eine gute Verteidigung hat.
„Wir haben alles aus dem Krankenhaus, die Daten, an denen der Herr darauf war, wie viel er darauf war, und wir haben ein Dokument von einem Tierarzt, dass es sehr wahrscheinlich und möglich war, dass ein Pferd es vom Heu mit Urin aufnehmen konnte“, sagte Campbell, der hinzufügte, dass das Medikament, auf das Freddie positiv getestet wurde, in keiner Weise leistungssteigernd sei.
„Das Pferd ging in den Stall, aß das Heu oder was auch immer da drin ist“, sagte Campbell. „Mein Tierarzt schrieb einen Brief, in dem er feststellte, dass dies eine großartige Möglichkeit ist. Das Pferd war Freddie, und der Mistkerl, er wird alles und jeden essen. . .
„Ich versuche nicht, irgendjemanden auszugraben, aber das hätte mehr im Freien sein sollen, als es war. Für mich hätte die Kommission sagen können: ‚OK, Sie haben alles da, wir geben Ihnen einen Aufenthalt, wir haben Ihre Berufung, Sie bringen Ihren Fall zusammen, fahren Rennen.“
„So hätten sie damit umgehen können.“
Campbell gab zu, dass es sehr frustrierend ist, die größte Trabrennwoche in Summerside zu verpassen.
„Es ist eine meiner Lieblingswochen des Jahres“, sagte Campbell, die am Samstagabend an einer Familienhochzeit teilnehmen wird. Er fügte hinzu, es sei das erste Mal seit mindestens 20 Jahren, dass er einen Gouverneursschild verpassen werde.

Twitter.com/JpsportsJason
https://www.facebook.com/jason.simmonds.180

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.