Henry Ford

Henry Ford

Vater des zwanzigsten Jahrhunderts amerikanischen Automobilindustrie, machte Henry Ford eine Marke in der Geschichte, die wirklich bemerkenswert ist. Er revolutionierte die Automobilindustrie, indem er ein Auto herstellte, das sich selbst die Mittelklasse leisten konnte. Er wurde einer der reichsten Menschen der Welt als Besitzer von ‚Ford Motor Company‘.

Henry Ford wurde am 30.Juli 1863 in Dearborn bei Detroit, Michigan geboren. Seine Familie besaß eine wohlhabende Farm, auf der er die Arbeit verachtete. Stattdessen liebte er es, die Maschinen zu manipulieren. Seine Liebe zur Mechanik war seit seiner Kindheit sehr offensichtlich. Im Alter von fünfzehn Jahren konnte er die Uhren seiner Freunde und Familie zerlegen und zusammenbauen, was ihm den Ruf eines Uhrenreparateurs einbrachte. 1879 ging er nach Detroit, um als Lehrling für James F. Flower & Bro. und dann mit Detroit Dry Dock Co. für kurze Zeit kehrte er jedoch oft zu seiner Familie zurück, um widerwillig bei der landwirtschaftlichen Arbeit mitzuhelfen. 1891 bekam er einen Job bei der Edison Illuminating Company in Detroit, wo seine Leidenschaft für industrielle Arbeit ihm bald eine Beförderung als Chefingenieur einbrachte. Dies gab ihm die Möglichkeit, an Verbrennungsmotoren zu arbeiten. Er arbeitete auch bei Westinghouse Engine Company als Teilzeitjob. 1896 baute Ford sein erstes Vierrad.

1903 gründete er die Ford Motor Company. Das Unternehmen hatte einen bescheidenen Anfang mit nur wenigen Mitarbeitern und sehr wenig Produktion. Doch bald mit Fords Fähigkeiten und Wahrnehmungsvermögen erfüllte er seinen Traum von einem Auto, das erschwinglich, effizient und zuverlässig war. Mit dem 1908 eingeführten Modell T begann eine völlig neue Ära des Personentransports. Die Einfachheit seiner Bedienung, Wartung und Handhabung auf den unebenen Straßen machte es zu einer großen Sensation der Zeit. Ford verkaufte das Auto für 980 US-Dollar und markierte damit den Beginn des Motorzeitalters. Autos, die einst als Luxus galten, wurden zu einem unverzichtbaren Transportmittel für den gewöhnlichen Menschen. In wenigen Jahren war fast jedes zweite Auto auf der Straße das T-Modell von Ford. Das Unternehmen musste eine Fabrik eröffnen, um die hohe Nachfrage nach diesem Auto zu befriedigen. In den frühen 20er Jahren beschloss Ford, in Dearborn einen großen Industriekomplex zu bauen, der alle für die Produktion von Autos erforderlichen Komponenten enthalten sollte. Bis 1927 wurden im Werk Rouge Autos mit einer Geschwindigkeit von einem Auto pro 93 Minuten in Massenproduktion hergestellt.

Ford hat mit seinem Model T die amerikanische Gesellschaft komplett verändert. Als immer mehr Amerikaner diese erschwingliche Notwendigkeit kauften, begannen sich die Entwicklungsmuster zu ändern. Tankstellen wurden gebaut, Straßen wurden feiner und allmählich wurde das gesamte System besser mit der Schaffung des nationalen Autobahnsystems, dem Fortschreiten der Vororte und der Erkenntnis, dass es jederzeit möglich war, überall hin zu gehen. Es war Fords Vision, die zu einem besseren Lebensstil führte.

Ford entschied sich schließlich für eine Diversifizierung und so wurde 1927 das Ford Model A eingeführt, das ebenfalls ein Erfolg war.

In den späten 1930er Jahren musste er sich aufgrund der strengen Richtlinien von Ford in Bezug auf das Rauchen in den Räumlichkeiten und die Arbeitsorganisation internen Arbeitsproblemen stellen, die 1941 zu einem großen Streik führten. Das Unternehmen war mit vielen Turbulenzen konfrontiert, aber Henry Ford II gelang es, das Erbe seines Vaters zu retten. Henry Ford starb 1947 an den Folgen einer Hirnblutung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.