Henri De Tonti

Geboren als Enrico Tonti zu Lorenzo Tonti und Lorretta (geborene; Lietto) Tonti. Lorenzo war an einer Revolte gegen den spanischen Sieg in Neapel beteiligt und musste kurz nach Enricos Geburt in Frankreich politisches Asyl beantragen. Lorenzo war auch der ehemalige Gouverneur von Gaeta. Nach ihrem Umzug nach Frankreich änderte Lorenzo seinen Namen in Lauret de Tonti und änderte Enricos Namen in Henri de Tonti.
Henri wuchs als französischer Staatsbürger auf. 1668 trat Henri in die französische Armee ein und diente später in der französischen Marine. Während des Dritten englisch-niederländischen Krieges kämpfte Henri gegen die Spanier in der Schlacht am Aufstand von Messina. Während der Schlacht verlor Henri seine rechte Hand bei einer Granatenexplosion. Er war mit einem Prothesenhaken ausgestattet und trug für den Rest seines Lebens den Spitznamen „Eiserne Hand“.
1678 segelte Tonti nach Neufrankreich (Kanada), wo er Rene-Robert Cavelier, Sieur de La Salle, traf. La Salle erkannte Tontis Fähigkeiten und nahm ihn als seinen Stellvertreter an. Dann zogen sie nach Westen. La Salle verließ Tonti, um Fort Crevecoeur in Illinois zu halten, während er nach Ontario zurückkehrte. Im Frühjahr 1682 reiste Tonti mit La Salle auf seiner Abfahrt des Mississippi. Als La Salle 1683 nach Frankreich zurückkehrte, wurde Tonti zurückgelassen, um Fort Saint Louis am Illinois River zu halten. Drei Jahre später erfuhr er, dass La Salle versuchte, den Mississippi zu besteigen. De Tonti ging auf eigene Faust nach Süden, um La Salle zu treffen. Er scheiterte an einem Salle und schaffte es in den Golf von Mexiko, bevor er umkehrte. Er ließ mehrere Männer an der Mündung des Arkansas River zurück, um einen Handelsposten auf dem Land zu errichten, das ihm La Salle für seinen Dienst gewährt hatte. Dieser Ort würde der historische Arkansas Post werden, die erste dauerhafte europäische Siedlung in der Region Lower Mississippi.
Im Jahr 1687 führte Henri Kriege mit den Engländern und ihren Verbündeten Irokesen. 1688 kehrte er nach Fort Saint Louis zurück und fand mehrere Mitglieder der Texas-Expedition von La Salle, die die Tatsache verbargen, dass LaSalle getötet worden war. Tonti sandte Gruppen aus, um Überlebende zu finden, und führte dann 1689 selbst eine an. Henri reiste den Red River hinauf und erreichte die Caddo Dörfer I Nordosten von Texas. Er war gezwungen, sich zurückzuziehen, als der Caddo keine Hilfe anbot.
Tonti erlebte in den 1690er Jahren mehrere finanzielle Schwierigkeiten und begann Anfang 1700 eine Reise den Mississippi hinunter, um Kontakt mit Pierre Le Moyne d’Iberville aufzunehmen, der die Kolonie Louisiana (Neufrankreich) gegründet hatte. Henri erreichte Französisch-Louisiana und schloss sich der Kolonie an. 1702 wurde er in Old Mobile von Iberville als Botschafter bei den Choctaw- und Chicksaw-Stämmen ausgewählt. Tonti kehrte nach Old Mobile zurück und führte dann bis 1704 Strafexpeditionen durch. Im August 1704 erkrankte Tonti an Gelbfieber und starb kurz darauf in Old Mobile, nördlich von Presenay Mobile, Alabama.
Henri de Tonti wurde in mehrfacher Hinsicht geehrt. Er wurde zum „Vater von Peoria, Illinois“, „Vater von Arkansas“ ernannt und für wen der historische Bezirk nördlich der heutigen Innenstadt von Mobile, Alabama, benannt ist.

Geboren als Enrico Tonti als Sohn von Lorenzo Tonti und Lorretta (geb. Lorenzo war an einer Revolte gegen den spanischen Sieg in Neapel beteiligt und musste kurz nach Enricos Geburt in Frankreich politisches Asyl beantragen. Lorenzo war auch der ehemalige Gouverneur von Gaeta. Nach ihrem Umzug nach Frankreich änderte Lorenzo seinen Namen in Lauret de Tonti und änderte Enricos Namen in Henri de Tonti.
Henri wuchs als französischer Staatsbürger auf. 1668 trat Henri in die französische Armee ein und diente später in der französischen Marine. Während des Dritten englisch-niederländischen Krieges kämpfte Henri gegen die Spanier in der Schlacht am Aufstand von Messina. Während der Schlacht verlor Henri seine rechte Hand bei einer Granatenexplosion. Er war mit einem Prothesenhaken ausgestattet und trug für den Rest seines Lebens den Spitznamen „Eiserne Hand“.
1678 segelte Tonti nach Neufrankreich (Kanada), wo er Rene-Robert Cavelier, Sieur de La Salle, traf. La Salle erkannte Tontis Fähigkeiten und nahm ihn als seinen Stellvertreter an. Dann zogen sie nach Westen. La Salle verließ Tonti, um Fort Crevecoeur in Illinois zu halten, während er nach Ontario zurückkehrte. Im Frühjahr 1682 reiste Tonti mit La Salle auf seiner Abfahrt des Mississippi. Als La Salle 1683 nach Frankreich zurückkehrte, wurde Tonti zurückgelassen, um Fort Saint Louis am Illinois River zu halten. Drei Jahre später erfuhr er, dass La Salle versuchte, den Mississippi zu besteigen. De Tonti ging auf eigene Faust nach Süden, um La Salle zu treffen. Er scheiterte an einem Salle und schaffte es in den Golf von Mexiko, bevor er umkehrte. Er ließ mehrere Männer an der Mündung des Arkansas River zurück, um einen Handelsposten auf dem Land zu errichten, das ihm La Salle für seinen Dienst gewährt hatte. Dieser Ort würde der historische Arkansas Post werden, die erste dauerhafte europäische Siedlung in der Region Lower Mississippi.
Im Jahr 1687 führte Henri Kriege mit den Engländern und ihren Verbündeten Irokesen. 1688 kehrte er nach Fort Saint Louis zurück und fand mehrere Mitglieder der Texas-Expedition von La Salle, die die Tatsache verbargen, dass LaSalle getötet worden war. Tonti sandte Gruppen aus, um Überlebende zu finden, und führte dann 1689 selbst eine an. Henri reiste den Red River hinauf und erreichte die Caddo Dörfer I Nordosten von Texas. Er war gezwungen, sich zurückzuziehen, als der Caddo keine Hilfe anbot.
Tonti erlebte in den 1690er Jahren mehrere finanzielle Schwierigkeiten und begann Anfang 1700 eine Reise den Mississippi hinunter, um Kontakt mit Pierre Le Moyne d’Iberville aufzunehmen, der die Kolonie Louisiana (Neufrankreich) gegründet hatte. Henri erreichte Französisch-Louisiana und schloss sich der Kolonie an. 1702 wurde er in Old Mobile von Iberville als Botschafter bei den Choctaw- und Chicksaw-Stämmen ausgewählt. Tonti kehrte nach Old Mobile zurück und führte dann bis 1704 Strafexpeditionen durch. Im August 1704 erkrankte Tonti an Gelbfieber und starb kurz darauf in Old Mobile, nördlich von Presenay Mobile, Alabama.
Henri de Tonti wurde in mehrfacher Hinsicht geehrt. Er wurde zum „Vater von Peoria, Illinois“, „Vater von Arkansas“ ernannt und für wen der historische Bezirk nördlich der heutigen Innenstadt von Mobile, Alabama, benannt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.