Gruppe von CT-Ärzten fordert Gov. Lamont auf, Fitnessstudios zu schließen, Indoor-Dining inmitten von COVID-Spike zu beenden

Nachdem sie zuerst geschlossen wurden und dann in den letzten Monaten nur darum kämpften, über Wasser zu bleiben, stehen Fitnessstudios in Connecticut vor einem weiteren potenziell verheerenden Schlag – dieser kommt von Ärzten.

Eine Gruppe von Ärzten schickte einen Brief an Gov. Ned Lamont forderte ihn und das Gesundheitsministerium des Bundesstaates auf, erneut Fitnessstudios zu schließen und das Essen in Innenräumen zu verbieten, da Connecticut und die Nation einem anhaltenden und wahrscheinlich wachsenden Anstieg der COVID-19-Fälle ausgesetzt sind.

Dr. Lucian Davis vom Yale New Haven Hospital leitete die Bemühungen der 35 Ärzte und sagte, dass diese beiden Aktivitäten zu den riskantesten Orten gehören, an denen die Ausbreitung am einfachsten erfolgen kann.

„In Restaurants, in denen Menschen ohne Masken essen, was natürlich notwendig ist, sind dies Hotspots für die Übertragung“, sagte Dr. Davis. „Ebenso wie Fitnessstudios, in denen die Menschen trainieren und mehr atmen als die Menschen, wenn sie in Ruhe wären.“

Der Staat hatte allein im November bereits 345 Todesfälle, mehr als in den vorangegangenen vier Monaten zusammen, und seit Beginn der Pandemie insgesamt mehr als 5,000 Todesfälle. Ab Montag gab es mehr als 1.000 Krankenhauseinweisungen im Staat, und die landesweite Positivitätsrate betrug 4,4 Prozent. Davis sagte, die Sterblichkeitsrate in Connecticut könne weiter steigen, insbesondere angesichts der Anzahl der Reisenden für Thanksgiving und auf dem Weg in die Ferienzeit.

„Wir sehen genauso viele kranke Menschen und wir wissen noch nicht, was die Ergebnisse sind, aber wir sind wirklich besorgt darüber“, sagte Davis.

In Bezug auf den Brief sagte Lamont, dass er und seine Regierung „weiterhin alle wichtigen Metriken überwachen.“ Der Gouverneur sagte, sein jüngster Rollback auf Phase II stehe „im Einklang mit dem Rat von Dr. (Anthony) Fauci, der gesagt hat, Bars geschlossen und Schulen offen zu halten — Schritte, die Connecticut unternommen hat.“

Lokale Fitnessstudiobesitzer sagten, ein weiterer Shutdown würde sie ruinieren.

„Es wäre fast katastrophal“, sagte Michael Carozza, der Carozza Fitness in Stamford besitzt. „Es wäre eine ziemlich harte Hürde für viele von uns, durchzukommen.“

Carozza sagte, er habe die Kapazität bereits auf 15 Prozent reduziert (weniger als die in Connecticut erlaubten 25 Prozent) und befolge die CDC-Richtlinien, um die Sicherheit der Kunden in seiner 10.000 Quadratmeter großen Anlage zu gewährleisten. Er besteht darauf, dass sie so lange geöffnet waren, wie es ihnen erlaubt war, und keine positiven Fälle hatten.

Die Zeit zwischen Thanksgiving und den Feiertagen wird entscheidend sein, um zu sehen, wie viel Verbreitung stattfindet und ob weitere Einschränkungen von Staatsbeamten umgesetzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.