Fort Worth Offizier gefeuert, nachdem er wegen schweren Meineids für schuldig befunden wurde

Video wird geladen…

Dieser Browser unterstützt das Videoelement nicht.

FORT WORTH, Texas – Ein Polizist aus Fort Worth, der einen Mann während eines dienstfreien Sicherheitsjobs geschlagen hatte, wurde am Mittwoch des schweren Meineids für schuldig befunden und anschließend von der Abteilung entlassen.

Überwachungsvideo vom November 2016 zeigt Offizier Jon Romer in einer Begegnung mit Henry Newson in der Lobby des Harris Methodist Hospital, zieht ihn von einem Wachmann weg und schlägt ihn.

Romers Verteidiger nannte es eine Ablenkungsmethode, um die Kontrolle über eine eskalierende Konfrontation zu erlangen. Der Beamte sagte den Ermittlern, er habe Gewalt angewendet, nachdem er Newson mitgeteilt hatte, dass er verhaftet sei. Aber Newson sagte aus, dass ihm nie gesagt wurde, dass er verhaftet wurde.

„Er hat über die Tatsachen und Umstände gelogen. Er hat in seinem Polizeibericht gelogen. Er sagte, er sei mehrmals aufgefordert worden, zu gehen. Er sagte in seinem Polizeibericht, dass er ihm gesagt habe, dass er verhaftet sei, bevor er ihn geschlagen habe „, sagte Staatsanwältin Terri Moore.

Romer war sichtlich beunruhigt, als der Richter den Schuldspruch verkündete, weil er vor einer Grand Jury falsche Aussagen zu dieser Konfrontation 2016 im Texas Health Harris Methodist Hospital gemacht hatte.

„Keine Freikarten für Polizisten, nicht für Polizisten, die kühne Lügen erzählen wie er“, sagte Staatsanwalt Russell Wilson.

Newson sagte, er sei mit der Entscheidung der Jury zufrieden.

„Ich bin froh, dass die Leute drüber geschaut und das Abzeichen ignoriert und ihn als normalen Menschen angesehen haben, er wurde wie alle anderen behandelt. Ich bin nur froh, dass etwas passiert ist, dass wir unsere Gerechtigkeit bekommen haben „, sagte Newson.

Ein Richter wird Romer wegen des Verbrechens dritten Grades verurteilen. Ihm drohen bis zu 10 Jahre Gefängnis und eine Geldstrafe von 10.000 US-Dollar.

Romer wurde nach dem Urteil in Gewahrsam genommen und wird ohne Kaution festgehalten, während der Richter auf einen Untersuchungsbericht wartet. Es wird eine umfassendere Momentaufnahme von Romers Geschichte als Offizier liefern.

„Wir sind bereit, Informationen über seine Geschichte zu präsentieren. Es ist ein bisschen breiter als das „, sagte Wilson. „Er hatte einen Offizier, der geschossen hat, wo ein unbewaffneter Mann getötet wurde. Das ist Teil unserer Präsentation von Beweisen, die wir erwarten.“

Nach dem Schuldspruch gab das Fort Worth Police Department bekannt, dass Romer gefeuert wurde.

Gegen Romer sind noch gesonderte Anklagen wegen amtlicher Unterdrückung und Falschaussage anhängig.

„Wir wollten diese zunächst gemeinsam ausprobieren, um Steuergelder zu sparen“, sagte Wilson. „Herr Romer übte das Recht auf getrennte Gerichtsverfahren aus, und wir haben sein Recht nicht bestritten.“

Romers Verurteilung wird nächstes Jahr stattfinden.

Verwandt:

  • Fort Worth Offizier angeklagt, beschuldigt, Verdächtigen während der Verhaftung angegriffen zu haben
  • Die Auswahl der Jury beginnt im Prozess gegen den Fort Worth Polizisten
  • Die Polizei von Fort Worth bezeugt Ausbildung, Gewaltanwendung im Prozess gegen den angeklagten Offizier
  • Beide Seiten ruhen im Prozess gegen den Fort Worth Polizisten, der der Unterdrückung beschuldigt wird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.